Startseite2018-12-09T13:59:39+00:00

Das Elektrogesetz

Das ElektroG setzt die europäische WEEE-Richtlinie in deutsches Recht um. Es regelt das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten.

Das Gesetz in 60 Sekunden…

Termine

24.10.2015ElektroG2 in Kraft getreten
01.02.2016Registrierungspflicht PV-Module & Leuchten
24.04.2016Bevollmächtigte für ausländische Hersteller
24.07.2016Rücknahmepflicht für große Händler
15.08.2018Offener Anwendungsbereich
01.01.2019Übergangsfrist Offener Anwendungsbereich

Timeline

Weitere Themen

News

1412.2018

EAR warnt vor Bearbeitungsstau

14.12.2018|EAR, Offener Anwendungsbereich, Registrierung|

Die Gemeinsame Stelle für das Elektrogesetz, Stiftung EAR, warnt vor Verzögerungen bei der Bearbeitung von Änderungsanträgen aus der Umstellung auf den Offenen Anwendungsbereich, welche sich aufgrund der hohen Anzahl entsprechender Anträge ergeben. Nicht alle Anträge können [...]

1312.2018

Neue ElektroGGebV 2019 veröffentlicht

13.12.2018|EAR, Gebühren|

Im Bundesgesetzblatt wurde heute die neue Elektrogesetz-Gebührenverordnung (ElektroGGebV) für das kommende Jahr 2019 veröffentlicht. Während sich bei den meisten Gebühren nur wenige Änderungen ergeben, gibt es bei einigen Positionen deutlichere Anpassungen: Die Registrierungsgebühr (Pos. 1) wird [...]

Aktuelle Themen

Das neue ElektroG2 (WEEE2)

Das Elektrogesetz sowie die zugrundeliegende WEEE-Richtlinie wurden aktualisiert. Das im Oktober 2015 in Kraft getretene ElektroG2 führt stufenweise eine Vielzahl von Änderungen und Neuerungen ein. Ausländische Hersteller ohne Niederlassung in Deutschland müssen nun einen Bevollmächtigten benennen. Seit Februar 2016 gelten erweiterte Registrierungspflichten für Leuchten in Haushalten sowie PV-Module. Ab August 2018 wird der Anwendungsbereich des Elektrogesetzes deutlich erweitert. Mehr zum Thema…

Händler

Wiederverkäufer können eigene Verpflichtungen hinsichtlich der Registrierung (Vertreiberregel), der Rücknahme von Altgeräten (400-qm-Regel) und des Vertriebs in andere europäische Länder (Distance-Seller-Regel) haben. Mehr zum Thema…

Offener Anwendungsbereich (Open Scope) 2018

Ab dem 15. August 2018 gilt bei der Registrierungspflicht zum Elektrogesetz der Offene Anwendungsbereich, d.h. jedes elektrische bzw. elektronische Produkt ist dann bei der Gemeinsamen Stelle anzumelden, sofern keine Ausnahme anwendbar ist. Bisher müssen sich Geräte in eine Produktkategorie und eine Geräteart einordnen lassen. Ab August 2018 werden viele weitere Produkte erstmalig unter das Elektrogesetz fallen. Anbieter sollten unbedingt ihre Verpflichtungen prüfen! Mehr zum Thema…

Lampen & Leuchten

Die Veranlagung von Beleuchtungsprodukten unter dem Elektrogesetz wird immer wieder angepasst. Haushaltsleuchten sind seit Februar 2016 erstmals registrierungspflichtig. Mehr zum Thema…

WEEE in der EU

Jeder Mitgliedsstaat der Europäischen Union hat seine eigene Gesetzgebung und Handhabung der WEEE-Richtlinie. Wer dort, z.B. über einen Online-Shop, elektrische oder elektronische Geräte zum Kauf anbietet, muss in der Regel jeweils eine eigene nationale Lösung einrichten. Die Einstufung der Produkte, die praktische Handhabung und die Kosten unterscheiden sich dabei von Land zu Land. Die Kosten können erheblich sein. Mehr zum Thema…

Gefahrgut (ADR)

Batteriehaltige Elektro-Altgeräte müssen aufgrund von gefahrgutrechtlichen Anforderungen gesondert gesammelt, gelagert und transportiert werden. Es gelten vor allem die Vorschriften des ADR. Mehr zum Thema…

Photovoltaik (PV)

PV-Module sind seit Februar 2016 registrierungspflichtige Elektrogeräte. Auch elektrisches Zubehör wie Wechselrichter oder Messgeräte fällt unter das Elektrogesetz. Mehr zum Thema…

Das Elektrogesetz in 60 Sekunden

Worum geht es?

Das Elektrogesetz [ElektroG] ist die deutsche Umsetzung der europäischen WEEE-Richtlinie zur Regelung des Inverkehrbringens, der Rücknahme und der Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten. Es ist 2005 erstmalig in Kraft getreten und wurde Ende 2015 novelliert [ElektroG2]. Das Elektrogesetz gilt nur in Deutschland. Jedes Land der EU verfügt über seine eigene WEEE-Gesetzgebung.

Zum Gesetzestext…

Welche Produkte sind betroffen?

Betroffen sind elektrische oder elektronische Geräte, die zur ihrem ordnungsgemäßen Betrieb elektrische Ströme bzw. elektromagnetische Felder benötigen bzw. diese erzeugen, übertragen oder messen und für Spannungen von max. 1000V (Wechselstrom) bzw. 1500V (Gleichstrom) ausgelegt sind – es sei denn, eine Ausnahme ist anwendbar. Elektro- und Elektronikgeräte werden in die beiden Klassen B2C (Produkte für Privatverbraucher) und B2B (Professionelle Geräte), Produktkategorien sowie weiterhin in Gerätearten (nach Definition des Elektrogesetzes) unterteilt.

Mehr zum Anwendungsbereich…

Wer muss handeln?

Hersteller und Importeure als Erstinverkehrbringer müssen sich zunächst bei der Gemeinsamen Stelle, Stiftung EAR, registrieren, bevor sie Elektrogeräte in Deutschland anbieten oder in Verkehr bringen (verkaufen, verleasen, vermieten, verschenken usw.) dürfen. Auch ausländische Anbieter können bzw. müssen sich in Deutschland registrieren. Dazu müssen sie eine Niederlassung gründen oder einen Bevollmächtigten benennen.

Händler können selber zum registrierungspflichtigen Hersteller werden, wenn sie unregistrierte Elektro(nik)geräte zum Kauf anbieten oder aus dem Ausland nach Deutschland einführen. Weitere Anforderungen können für Wiederverkäufer entstehen, wenn sie Elektro-Altgeräte zurücknehmen oder wenn Sie Ihre Produkte direkt an Nutzer im EU-Ausland vertreiben.

Mehr zu den Rollen…

Welche Verpflichtungen gibt es?

Hersteller, Importeure sowie beim Direktvertrieb auch ausländische Anbieter müssen sich zunächst bei der Gemeinsamen Stelle, Stiftung EAR, für alle Marken und Gerätearten registrieren, bevor sie entsprechende Elektro- oder Elektronikgeräte in Deutschland erstmalig zum Kauf anbieten oder in Verkehr bringen dürfen. Für B2C-Geräte muss dazu jährlich eine Finanzielle Garantiesicherheit nachgewiesen werden. Für B2B-Produkte muss eine Glaubhaftmachung der professionellen Eigenschaften erfolgen. Im Rahmen einer aktiven Registrierung müssen teils umfangreiche administrative Tätigkeiten wie beispielsweise regelmäßige Mengenmeldungen durchgeführt werden. Produkte müssen korrekt gekennzeichnet und Informationen für Verbraucher bereitgestellt werden. Die Rücknahme und ordnungsgemäße Entsorgung von Altgeräten muss sichergestellt sein.

Große Händler mit min. 400 qm Laden-, Lager- oder Versandfläche müssen alte Elektrogeräte zurücknehmen und auf ihre Kosten entsorgen lassen. Dazu entstehen auch weitere Anmeldungs- und Reportingpflichten. Wenn Elektro- oder Elektrogeräte direkt an Nutzer im europäischen Ausland vertrieben werden, müssen in den verschiedenen Ländern zusätzliche WEEE-Lösungen eingerichtet werden.

Mehr zu den Pflichten…

Welche Kosten entstehen?

Für die Registrierung und die Verwaltung der entsprechenden Prozesse erhebt die Gemeinsame Stelle Gebühren. B2C-Hersteller müssen jährlich eine Finanzielle Garantiesicherheit für den Insolvenzfall einrichten. Erstinverkehrbringer müssen die Aufwände für Rücknahme & Entsorgung ihrer Produkte übernehmen. Weitere Kosten entstehen für das Management der administrativen Tätigkeiten und die Sicherstellung der Produkteigenschaften. Große Händler müssen die Rücknahme und Entsorgung von Altgeräten finanzieren.

Mehr zu den Kosten…

Welche Strafen gibt es für Verstöße?

Hersteller, Importeure und Händler, die gegen das Elektrogesetz verstoßen, setzen sich dem Risiko verschiedener Strafsanktionen aus. Auf verwaltungsrechtlicher Ebene drohen Bußgelder bis zu EUR 100.000 sowie weitere Sanktionen wie die Abschöpfung erzielter Gewinne. Privatrechtlich drohen Abmahnungen durch Wettbewerber sowie mögliche Schadenersatzforderungen. Generell kann ein Vertriebsverbot drohen, bis die Konformität mit dem Elektrogesetz eingerichtet wird.

Mehr zu den Strafen…

Unser Profil

Wir beraten Hersteller, Importeure und Händler zur Erweiterten Produktverantwortung [Product Compliance] aus dem Elektrogesetz in Deutschland, WEEE in der EU sowie weiteren Themen. Wir ermitteln die individuellen Anforderungen und stellen eine integrierte Full-Service-Lösung für Sie zusammen. Wir übernehmen zuverlässig und kompetent das komplette Management der resultierenden Prozesse, so dass Sie sich ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Als Sachverständigenbüro bieten wir Einschätzungen, Begutachtungen und Testate an. Wir arbeiten vollkommen unabhängig und neutral.

Mehr zu unserem Profil…

Unsere Leistungen

  • Beratung zur Erweiterten Produktverantwortung [Product Compliance]
  • Sachverständigenleistungen
  • Vorbereitung und Durchführung von Registrierungen bei der Stiftung EAR
  • Einrichtung von Finanziellen Garantien für B2C-Produkte
  • Erstellung von Glaubhaftmachungen für B2B-Produkte
  • Management aktiver ElektroG-Registrierungen
  • Einrichtung gesetzlich geforderter Rücknahmelösungen
  • Stellung des Bevollmächtigten für ausländische Hersteller
  • Integrierte Compliance-Lösungen mit weiteren Themen (Batterien, Verpackungen) in Deutschland und Europa

Mehr zu unseren Leistungen…

Unsere Qualifikationen

Wir verfügen über langjährige praktische Erfahrung mit der Umsetzung des deutschen Elektrogesetzes. Unser Unternehmen verfügt über umfangreiche Zertifizierungen und Genehmigungen, die es uns erlauben, die Verpflichtungen aus dem Elektrogesetz für betroffene Hersteller, Importeure und Händler als Beauftragter Dritter umzusetzen. Weitere, persönliche Qualifikationen, wie beispielsweise eine DIN EN ISO/IEC 17024-Zertifizierung sowie eine BDSF-Mitgliedschaft, bringen unsere Mitarbeiter mit. Über permanente Fortbildungen und Rezertifizierungen stellen wir die hohe Qualität unserer Beratungs- und Dienstleistungen sicher.

Mehr zu unseren Qualifikationen

 

Unsere Referenzen

Wir haben mit unseren Beratungs- und Dienstleistungen bereits eine große Anzahl nationaler und internationaler Unternehmen bei der Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen unterstützt. Regelmäßig präsentieren wir zum Elektrogesetz im Rahmen von Vorträgen und Workshops bei Branchenverbänden, Industrie- und Handelskammern sowie betroffenen Unternehmen. Als Bevollmächtigter vertreten wir aktuell eine Vielzahl ausländischer Hersteller in Deutschland.

Mehr zu unseren Referenzen…