Göttingen baut Depotcontainer wieder ab

2018-05-15T13:25:40+00:0028.05.2015|Recycling|

Die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) beenden diese Woche den Modellversuch, Elektrokleingeräte dezentral in aufgestellten Depotcontainern einzusammeln. Dabei handelt es sich um Stahlgefäße mit Einwurföffnung, wie man sie aus der Altglas- bzw. Altpapiersammlung kennt. Grund für den Abbau der Sammelbehälter sind Lithium-Batterien bzw. -Akkus, die möglicherweise in den eingeworfenen Altgeräten enthalten sein können. Wie bereits von elektrogesetz.de thematisiert, erlauben die neuen Gefahrgutvorschriften ADR/RID 2015 ohne separate Verpackung der einzelnen entsorgten Geräte keinen Transport mehr auf Straße und Schiene. Wie die GEB berichten, war das Angebot ansonsten durchaus erfolgreich: Sowohl die Qualität der gesammelten Abfallfraktion als auch die insgesamt entsorgten Mengen stiegen durch die Aufstellung der Depotcontainer an.

(Foto: Christoph Hesselmann, aufgenommen in Münster)