Offener Anwendungsbereich 2018-05-25T14:40:59+00:00

Offener Anwendungsbereich (Open Scope) 2018

Auf einen Blick

  • Am 15.08.2018 wird auf einen Offenen Anwendungsbereich umgestellt.
  • Elektro-/Elektronikgeräte sind dann grundsätzlich registrierungspflichtig, es sei denn, eine Ausnahme ist anwendbar.
  • Zahlreiche neue Produkte werden erstmals registrierungspflichtig.
  • Art und Zuschnitt der Produktkategorien und Gerätearten werden verändert, die Anzahl wird insgesamt reduziert.
  • Alle bestehenden Registrierungen müssen umgestellt werden.
  • Neue Unterscheidung nach Produktgröße (größer oder kleiner als 50 cm) in vielen Gerätearten.
  • Bzgl. bestehender Finanzieller Garantien für B2C-Registrierungen gilt eine Übergangsfrist bis Ende des Jahres 2018.
  • Neue Zuordnung der Sammelgruppen bei der Entsorgung ab Dezember 2018.

Tipps & Tricks

  • Prüfen Sie unbedingt mögliche neue Registrierungspflichten zum 15.08.2018. Danach drohen Bußgelder und Abmahnungen!
  • Prüfen Sie die Überführung von alten auf die neuen Gerätearten auf Vollständigkeit und Korrektheit.
  • Beantragen Sie Korrekturen bzw. zusätzlich erforderliche Registrierungen ab 15.08.2018 bis spätestens 15.11.2018.
  • Achten Sie auf die Änderung der Sammelgruppen bei der Rücknahme von Altgeräten ab 01.12.2018. Denken Sie auch an die möglicherweise erforderliche
  • Vertragsänderung bei Ihrem Entsorger.
  • Nutzen Sie die Gelegenheit und machen Sie 2018 mal einen “Elektrogesetz-Waschtag”, bei der fehlende oder überflüssige Registrierungen ermittelt werden.

Im Jahr 2018 werden die letzten Änderungen des ElektroG2 wirksam, darunter die wohl bedeutendste Änderung für Hersteller, Importeure und Händler in Form der Umstellung auf den sogenannten Offenen Anwendungsbereich [Open Scope]. Dieser hat fundamentale Auswirkungen auf sowohl neu erforderliche wie auch auf bestehende Registrierungen! Grundsätzlich müssen alle Registrierungen geändert werden.

Die wichtigsten Termine und Fristen im Überblick!

Was bedeutet der “Offene” Anwendungsbereich?

Zuletzt wurde die Registrierungspflicht eines Elektro(nik)geräts nach dem ElektroG u.a. daran festgemacht, ob dieses sich einer der gesetzlich definierten Produktkategorien zuordnen lassen konnte (Geschlossener Anwendungsbereich). Dies ändert sich mit dem Offenen Anwendungsbereich insofern, dass alle elektrischen und elektronischen Geräte ab 15. August 2018 in den Anwendungsbereich fallen und somit registrierungspflichtig werden, es sei denn, sie sind explizit auf Grund einer gesetzlich geregelten Ausnahme ausgeschlossen. Neben den in § 2 Abs. 2 ElektroG definierten Ausnahmen, wird es jedoch auch weiterhin eine Reihe von Ausnahmeregelungen geben, welche sich aus der Handhabung auf Seiten der Gemeinsame Stelle, Stiftung EAR, ergibt, beispielsweise für Bauteile, Kabel, Steckerleisten oder Schalter.

Konsequenzen der Umstellung

Neue Registrierungspflichten

Über die “Beweislastumkehr” unterliegen ab 15. August 2018 alle Geräte dem Elektrogesetz, sofern sie der folgenden, grundlegenden Definition genügen und keine gesetzlich geregelte Ausnahme anwendbar ist:

Elektro- und Elektronikgeräte sind Geräte, die für den Betrieb mit Wechselspannung von höchstens 1000 Volt oder Gleichspannung von höchstens 1500 Volt ausgelegt sind und
a) zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb von elektrischen Strömen oder elektromagnetischen Feldern abhängig sind oder
b) der Erzeugung, Übertragung und Messung von elektrischen Strömen und elektromagnetischen Feldern dienen.
(§ 3 Nr. 1 ElektroG)

ACHTUNG! Neben den in § 2 Abs. 2 ElektroG definierten Ausnahmeregelungen gibt es auch über die Umstellung auf den Offenen Anwendungsbereich hinaus weiter wirksame Kriterien, welche Produkte als nicht registrierungspflichtig nach dem Elektrogesetz charakterisieren. Diese resultieren beispielsweise aus den FAQ oder der Gerätezuordnungsübersicht der Gemeinsamen Stelle, Stiftung EAR.

Neu im Anwendungsbereich des Gesetzes sind ab 15.08.2018 Möbel und Kleidungsstücke mit fest eingebauten elektrischen oder elektronischen Funktionen, wie beispielsweise:

  • Badezimmerschrank mit eingebauter Beleuchtung,
  • Massagesessel,
  • Elektrisch höhenverstellbare Schreibtische,
  • Schuhe mit eingebauten Blinklichtern.

Damit diese auch nach dem 15. August 2018 legal verkauft werden dürfen, müssen diese Produkte ordnungsgemäß registriert werden. Hier gibt es keinerlei weitere Übergangsfristen! Zusätzlich müssen weitere Verpflichtungen erstmalig für diese Produkte erfüllt werden. Ausführliche Informationen zu den Herstellerpflichten finden Sie hier.

ACHTUNG! Hersteller, Importeure und Händler solcher Open Scope Geräten sollten schnellstmöglich die nötige(n) Registrierung(en) beantragen, damit sie ab dem 15.08.2018 ordnungsgemäß registriert sind und kein Vertriebsverbot droht!

Änderung und Reduktion von Produktkategorien und Gerätearten

Alle bestehenden Produktkategorien und Gerätearten werden im Zuge der Umstellung auf den Offenen Anwendungsbereich geändert. Insgesamt wird die Anzahl der Produktkategorien von 10 auf 6 sowie der Gerätearten von 32 auf 17 reduziert. Die neuen Kategorien und Gerätearten sind der folgenden Tabelle zu entnehmen:

Nicht-größenabhängige Kategorien & Gerätearten
KategorieGeräteartB2C / B2B
WärmeüberträgerWärmeüberträger, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Wärmeüberträger für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushalteB2B
Bildschirme, Monitore und Geräte, die Bildschirme mit einer Oberfläche von mehr als 100 cm² enthaltenBildschirmgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Bildschirmgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushaltenB2B
LampenGasentladungslampen, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Lampen, außer Gasentladungslampen, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Lampen für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushaltenB2B
Größenabhängige Kategorien & Gerätearten
KategorieGeräteartB2C / B2B
Geräte, bei denen mindestens eine der äußeren Abmessungen mehr als 50 Zentimeter beträgt (Großgeräte)Großgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Große Photovoltaikmodule, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Großgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushaltenB2B
Große Photovoltaikmodule für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushaltenB2B
Geräte, bei denen keine der äußeren Abmessungen mehr als 50 Zentimeter beträgt (Kleingeräte)Kleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Kleine Photovoltaikmodule, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Kleingeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushaltenB2B
Kleine Photovoltaikmodule für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushaltenB2B
Kleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, bei denen keine der äußeren Abmessungen mehr als 50 Zentimeter beträgtKleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenB2C
Kleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten HaushaltenB2B

ACHTUNG! Bereits registrierte Hersteller sollten ab 15.08.2018 genau prüfen, ob ihre Produkte auch nach der automatischen Umstellung der Gerätearten noch vollständig und korrekt registriert sind, sonst drohen auch hier Vertriebsverbote!

Zusammenfassung von Gerätearten

Viele der bisherigen Gerätearten werden entlang der neuen 6 Produktkategorien zusammengefasst. Eine Unterscheidung der Geräte nach dem bisherigen Zuschnitt entfällt dann. Beispielsweise werden zukünftig Leuchten, Haushaltsgeräte, Werkzeuge, Spielzeug sowie Überwachungs- und Kontrollinstrumente zusammen veranlagt und, je nach ihrer Größe, in den Produktkategorien Kleine Geräte bzw. Große Geräte zusammengefasst.

Aufteilung von Gerätearten

Im Rahmen der Umstellung auf den Offenen Anwendungsbereich erfolgt jedoch aus den folgenden beiden Gründen auch eine Aufteilung bestimmter Gerätearten, die in einer Neuzuordnung entsprechender Geräte resultieren kann:

  1. Größe der Geräte,
  2. Neuveranlagung von Geräten.
1. Zuordnung anhand der Produktabmessungen

Für die Einteilung der Produkte in den drei folgenden, neuen Produktkategorien, ist ab 15. August 2018 auch die Größe des zu registrierenden Produktes relevant für die Einordnung in eine Geräteart:

  • Kleingeräte
  • Kleingeräte (IT)
  • Großgeräte

Die Abgrenzung erfolgt dabei nach der maximalen Gerätedimension von 50 cm:

  • Hat ein Gerät mindestens eine Kantenlänge größer als 50cm, gilt es als Großgerät,
  • Sind bei einem Gerät alle Kantenlängen kleiner oder gleich 50cm, gilt es als Kleingerät. Handelt es sich dabei zusätzlich um Geräte der Telekommunikations- oder Informationstechnik, werden diese abweichend in der Produktkategorie Kleingeräte (IT) veranlagt.

Gemessen wird die längste Kantenlänge des Gerätes in seinem kleinstmöglichen, betriebsfertigen Zustand. Dabei können nicht-elektrisches Zubehör und Netzkabel außer Acht gelassen werden werden.

2. Neuzuordnung von Geräten

Aufgrund des Zuschnitts der neuen Gerätearten, werden bestimmte Geräte zukünftig unter dem Offenen Anwendungsbereich anderweitig veranlagt. Es gibt folgende Sonderfälle:

  • Wärmeüberträger:
    • a) Nur noch Kühl-, Gefrier- und Heizgeräte, welche andere Flüssigkeiten bzw. Stoffe als Wasser verwenden, werden zukünftig in diese Produktkategorie fallen. Allerdings werden auch Peltierkühlgeräte zukünftig Wärmeüberträger sein.
    • b) B2B-Kühl- und Heizgeräte wurden bisher in der Produktkategorie Haushaltsgroßgeräte veranlagt. Zukünftig werden diese in eine eigene Geräteart Wärmeüberträger (B2B) eingeordnet.
  • Bildschirmgeräte: Die neue Produktkategorie wird unter dem Offenen Anwendungsbereich neben Monitoren und Fernsehern auch Geräte mit Displays von min. 100 cm2 enthalten, deren Hauptzweck das Darstellen von Bildern und Informationen ist. Dies gilt beispielsweise für Laptops, Tablets, integrierte Industrie-PCs oder medizinischen Geräten der bildgebenden Diagnostik.
  • B2B-Lampen (Leuchtmittel): Professionelle Lampen wurden bisher in einer Sammelgeräteart für Lampen und Leuchten veranlagt. Zukünftig werden diese ebenfalls in einer eigenen Geräteart Lampen (B2B) geführt.

Überführung bestehender Registrierungen

Die Gerätearten aktuell bestehender Registrierungen werden bis zum 26. Oktober 2018 automatisch durch die Stiftung ear in die neuen Gerätearten überführt. Hersteller die bereits registriert sind, müssen unbedingt überprüfen, ob nach dieser automatischen Überführung alle Produkte noch durch eine Registrierung abgedeckt sind. Die Überführung wird auch für diejenigen Registrierungsanträge in den alten Gerätearten durchgeführt, die bis zum 15. August 2018 noch nicht erteilt wurden.

Ob ein registrierter Hersteller im Zuge der Umstellung auf den Offenen Anwendungsbereich Handlungsbedarf besteht, lässt sich leicht nach einem Ampelprinzip ermitteln:

Eindeutige Überführung

Einige bisherige Gerätearten werden bei der Umstellung auf dem Offenen Anwendungsbereich eindeutig überführt, d.h. die Anpassung der entsprechenden Registrierungen in einer der folgenden Gerätearten wird automatisch korrekt erfolgen. Es besteht daher kein Handlungsbedarf, sofern die Registrierung nicht aus anderen Gründen (wie beispielsweise die Einstellung des Vertriebs) obsolet wird und daher widerrufen werden soll.

Alte GeräteartNeue Geräteart nach automatischer Überführung
Kältegeräte, Klimageräte, Ölradiatoren für die Nutzung in privaten HaushaltenWärmeüberträger, die in privaten Haushalten genutzt werden können
DatensichtgeräteBildschirmgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Cameras (Photo)Kleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
TV-Geräte, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenBildschirmgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Gasentladungslampen, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenGasentladungslampen, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Lampen, außer Gasentladungslampen, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenLampen, außer Gasentladungslampen, die in privaten Haushalten genutzt werden können

Nicht-eindeutige Überführung

Alle weiteren, bisherigen Gerätearten werden durch die Stiftung EAR in der Zeit bis zum 26. Oktober 2018 automatisch auf eine bestimmte, neue Geräteart umgestellt. Dabei kann es aus den oben schon erwähnten, folgenden Gründen zu einer fehlerhaften bzw. unvollständigen Überführung kommen:

1. Probleme aufgrund der Größe von Produkten

In den drei Produktkategorien Kleingeräte, Kleingeräte (IT) sowie Großgeräte wählt EAR bei der Überführung jeweils eine neue Geräteart als Standard aus, welche man dort für am wahrscheinlichsten zutreffend hält. Dies kann in folgenden Abweichungen resultieren:

  • a) Die Geräte eines Herstellers fallen sowohl in die neu vorgeschlagene, als auch in die jeweils andere Größenklasse: In diesem Fall muss der Hersteller die “fehlende” Geräteart zusätzlich neu registrieren.
  • b) Die Geräte eines Herstellers fallen ausschließlich in die jeweils andere Größenklasse: In diesem Fall muss die Änderung der Geräteart bei der Stiftung EAR beantragt werden.

2. Probleme aufgrund der Neuveranlagung von Produkten

In Einzelfällen werden bestimmte Produkte zukünftig abweichend in anderen Gerätearten veranlagt. Dies gilt beispielsweise für Laptops oder Tablets, aber auch für B2B-Kühl- oder Heizgeräte sowie B2B-Leuchtmittel. Hier müssen ggf. Anträge für Änderungen bzw. Neuregistrierungen gestellt werden.

ACHTUNG! Jeder Hersteller muss nach Überführung seiner bisherigen Registrierungen eigenständig überprüfen, ob die neu veranlagten Gerätearten sein Produktportfolio vollständig und korrekt abbilden. Spätestens ab Anfang 2019 drohen bei falschen oder unvollständigen Registrierungen Bußgelder, Abmahnungen und andere Sanktionen! Gerne helfen wir Ihnen bei der Umstellung. Sprechen Sie uns einfach an.

HINWEIS: Bis zum Ende des Jahres 2018 gilt noch eine Übergangsfrist: So können Hersteller Geräte noch entlang der alten Veranlagung unter dem Geschlossenen Anwendungsbereich in Verkehr bringen. Wollen sie jedoch von den vergünstigten Änderungsmöglichkeiten bei der Stiftung EAR Gebrauch machen, müssen entsprechende Anträge bis spätestens 15. November 2018 eingereicht werden. Später beantragte Änderungen müssen in der Regel über Registrierungsneubeantragungen sowie -widerrufe umgesetzt werden, die langwierig und teuer sind.

ACHTUNG! Aufgrund der Tatsache, dass alle bestehenden Registrierungen aller Hersteller bei der Stiftung EAR geändert werden müssen, ist ab der 2. Jahreshälfte 2018 mit deutlich längeren Bearbeitungszeiten zu rechnen. Alle Anträge sollten daher so früh wie möglich eingereicht werden.

B2C-Gerätearten
Alte GeräteartNeue Geräteart nach automatischer Überführung
Andere Haushaltsgroßgeräte für die Nutzung in privaten HaushaltenGroßgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Haushaltskleingeräte für die Nutzung in privaten HaushaltenKleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
'Persönliche' Informations- und/oder DatenverarbeitungKleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, die in privaten Haushalten genutzt werden können
'Persönliches' Drucken von Informationen und Übermittlung gedruckter InformationenKleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, die in privaten Haushalten genutzt werden können
'Persönliche' TelekommunikationsgeräteKleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Mobil-TelefoneKleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Übrige Geräte der Unterhaltungselektronik (mit Ausnahme von TV-Geräten), die in privaten Haushalten genutzt werden könnenKleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Photovoltaikmodule, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenGroße Photovoltaikmodule, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Leuchten und sonstige Beleuchtungskörper oder Geräte für die Ausbreitung oder Steuerung von Licht, die in privaten Haushalten genutzt werden könnenKleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Elektrische und elektronische Werkzeuge für die Nutzung in privaten HaushaltenKleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Spielzeug für die Nutzung in privaten HaushaltenKleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Sport- und Freizeitgeräte für die Nutzung in privaten HaushaltenKleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Medizinprodukte für die Nutzung in privaten Haushalten - b2c -Kleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Überwachungs- und Kontrollinstrumente für die Nutzung in privaten HaushaltenKleingeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
Automatische Ausgabegeräte für die Nutzung in privaten HaushaltenGroßgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können
B2B-Gerätearten
Alte GeräteartNeue Geräteart nach automatischer Überführung
Haushaltsgroßgeräte für ausschließlich gewerbliche NutzungGroßgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Haushaltskleingeräte für ausschließlich gewerbliche NutzungKleingeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
'Professionelle' GeräteGroßgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Geräte der Unterhaltungselektronik, die in anderen als privaten Haushalten genutzt werdenBildschirmgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Photovoltaikmodule, die in anderen als privaten Haushalten genutzt werdenGroße Photovoltaikmodule für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Lampen sowie Leuchten und sonstige Beleuchtungskörper oder Geräte für die Ausbreitung oder Steuerung von Licht, die in anderen als privaten Haushalten genutzt werdenLampen für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Elektrische und elektronische Werkzeuge für die Nutzung in nicht privaten HaushaltenKleingeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Spielzeug, Sport- und Freizeitgeräte für ausschließlich gewerbliche NutzungGroßgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Medizinprodukte für den professionellen Anwender - b2b -Großgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Überwachungs- und Kontrollinstrumente für ausschließlich gewerbliche NutzungGroßgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten
Automatische Ausgabegeräte für ausschließlich gewerbliche NutzungGroßgeräte für die ausschließliche Nutzung in anderen als privaten Haushalten

Neu registrierungspflichtige Geräte

Im Rahmen der Umstellung auf den Open Scope sollten alle Hersteller unbedingt prüfen, ob sich neue Registrierungspflichten ergeben, welche durch die Überführung bisheriger Registrierungen nicht abgedeckt werden. Dies gilt vor allem für solche Produkte, die ab dem 15. August 2018 erstmalig unter dem Elektrogesetz in den Anwendungsbereich fallen und somit registrierungspflichtig werden. Für diese Fälle besteht in jedem Fall Handlungsbedarf! Dies gilt vor allem für die beiden folgenden Produktgruppen:

Möbel mit eingebauten elektrischen Funktionen, z.B.

  • Wand- oder Möbeltresor mit elektronischem Schloss
  • Schrank mit fest eingebauter Beleuchtung
  • Massagesessel
  • Videoleinwand
  • Sofa mit eingebauten Lautsprechern
  • Tisch mit eingebauter induktiver Ladestation

Kleidung mit eingebauten elektrischen Funktionen, z.B.

  • Schuhe mit Blinklicht
  • Rettungsweste mit Notbeleuchtung
  • “Smarte” Kleidung, z.B. mit Steuerelektronik für MP3-Spieler

Auswirkung auf Garantienachweise

Bereits zugeordnete Garantien für B2C-Geräte behalten auch nach der Umstellung ihre Gültigkeit. Die Garantien für bestehende Registrierungen werden dabei von der Stiftung EAR ebenso automatisch überführt wie die verschiedenen Gerätearten, d.h. aktuell zugeordnete Garantievolumina werden zusammengefasst, wenn mehrere Gerätearten zusammengefasst werden. Die anerkannte Garantie kann evtl. sogar für Registrierungsanträge in einer der neuen Gerätearten verwendet werden!

HINWEIS: Es gibt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2018 für bestehende Garantien. Solange können Garantievolumina auch dann weiter verwendet werden, wenn diese nach der Umstellung für die überführte, neue Geräteart normalerweise nicht korrekt wären. Erst mit der Garantieaktualisierung für das Jahr 2019 müssen dann die richtigen Garantiesummen für die neuen Gerätearten eingedeckt und zugewiesen werden.

Handlungsbedarf besteht, wenn zusätzliches Garantievolumen zugeordnet werden muss, z.B. wenn die Registrierungsgrundmenge überschritten wurde oder wenn weitere Registrierungen in Gerätearten beantragt werden, für die eine passende Garantie noch nicht besteht. Hier kann es seitens des Garantiegebers zusätzliche Kosten für die Änderung bzw. Neuausfertigung der Garantie geben (siehe auch unten).

ACHTUNG! Ab dem 15. August 2018 sind Garantieaufstockungen für alte Gerätearten nicht mehr möglich! Sofern bestehende Garantiesummen noch rückwirkend aufgestockt werden müssen, muss in der Regel eine weitere Garantie eingerichtet werden.

Änderungen im Entsorgungsbereich

Die bestehenden Sammelgruppen für Elektroaltgeräte werden am 1. Dezember 2018 geändert. Teilweise ändern sich die Nummern der jeweiligen Sammelgruppen. Aber auch die Zuweisung bestimmter Gerätearten zu den einzelnen Sammelgruppen wird angepasst.

Sammelgruppe bis 30.11.2018Sammelgruppe ab 1.12.2018
SG1 Haushaltsgroßgeräte, automatische AusgabegeräteSG4 Großgeräte
SG2 Kühlgeräte, ölgefüllte Radiatoren SG1 Wärmeüberträger
SG3 Bildschirme, Monitore und TV-GeräteSG2 Bildschirme, Monitore und Geräte, die Bildschirme mit einer Oberfläche von mehr als 100 Quadratzentimeter enthalten
SG4 LampenSG3 Lampen
SG5 Haushaltskleingeräte, Informations- und Telekommunikationsgeräte, Geräte der Unterhaltungselektronik, Leuchten und sonstige Beleuchtungskörper sowie Geräte für die Ausbreitung oder Steuerung von Licht, elektrische und elektronische Werkzeuge, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte, Medizinprodukte, Überwachungs- und KontrollinstrumenteSG5 Kleingeräte und kleine Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik
SG6 PhotovoltaikmoduleSG6 Photovoltaikmodule

HINWEIS: Die bestehenden Sammelgruppen für Elektroaltgeräte werden am 1. Dezember 2018 geändert. Teilweise ändern sich die Nummern der jeweiligen Sammelgruppen. Aber auch die Zuweisung bestimmter Gerätearten zu den einzelnen Sammelgruppen wird angepasst.

Kosten für die Umstellung

Kosten für die Änderungen bei der Umstellung auf den Offenen Anwendungsbereich können an verschiedenen Stellen entstehen:

Stiftung EAR

Die automatische Überführung einer Geräteart in die “wahrscheinlich korrekte” Geräteart durch die Stiftung EAR erfolgt kostenfrei. Sofern die Überführung der Gerätearten für die bestehende Registrierung(en) nicht korrekt bzw. vollständig ist, können folgende Gebühren anfallen:

  • Für eine Änderung der Geräteart: EUR 166,80 (Gebühr Nr. 15 ElektroGGebV)
  • Für eine zusätzlich erforderliche Registrierung: EUR 192,80 (Gebühr Nr. 1 ElektroGGebv)
  • Falls eine Änderung der Garantie für B2C-Geräte notwendig wird: EUR 40,60 bzw. EUR 40,60 (Gebühr Nr. 5 bzw. Nr. 6 ElektroGGebV, je nach Garantieart).
  • Falls eine neue Glaubhaftmachung für B2B-Geräte nötig wird: EUR 240,30 (Gebühr Nr. 7 ElektroGGebV).

Garantieanbieter

Sofern eine weitere Garantie nötig sein sollte, können seitens der Sicherungsgeber ggf. Kosten oder zusätzliche Prämien in Rechnung gestellt, z.B. in Form einer Ausfertigungspauschale sowie den weiteren Prämien.

Entsorger

Durch die Änderung der Gerätearten, kann es auch zu einer entsprechenden Anpassung der Sammelgruppen kommen. Sofern hier bereits Verträge mit geeigneten Entsorgern bestehen, müssen diese angepasst bzw. erweitert werden. Durch die Neuveranlagung in einer anderen Geräteart kann es einerseits zu höheren Entsorgungstarifen kommen, andererseits besteht in bestimmten Sammelgruppen generell das Risiko zur fallweisen Entsorgung problematischer Altgerätefraktionen, welche jeweils in hohen Aufwänden resultieren kann. Im Bereich der Kleingeräte sind dies beispielsweise Gitterboxen mit batteriehaltigen Altgeräten sowie im Bereich der Größgeräte Nachtspeicherheizungen.